Können Sie Ihren Namen bitte buchstabieren!

Martha, Anton, Heinrich, Friedrich, Otto, Ulrich, Zacharias: So muss ich meinen Nachnamen am Telefon buchstabieren, damit der oder die GesprächspartnerIn ihn richtig schreiben kann – M A H F O U Z. Was sollen diese Vornamen und woher kommen sie?

Die erste offizielle deutsche Buchstabiertafel wurde 1890 in Preußen eingeführt. Auslöser dafür war das neu erfundene Telefon. Das Berliner Telefonbuch benutzte allerdings noch Nummern, um die Buchstaben zu bezeichnen: A = 1, B = 2, C = 3 usw.

Wörter wurden erst seit 1903 verwendet. Seitdem wurde die Liste öfter geändert, bis sie die aktuelle Form erreichte. Ziel ist immer, Missverständnisse zu vermeiden – etwa bei seltenen oder schwer verständlichen Wörtern und Eigennamen.

Listen in der Schweiz und in Österreich weichen von den Buchstabierhilfen in Deutschland ab. Egal in welchem Land: Diese Listen helfen, Buchstaben richtig zu verstehen. Einige von ihnen sind in der Aussprache sehr ähnlich, wie zum Beispiel: T und D.

Es gibt verschiedene Listen für Sprachen wie Französisch, Italienisch, Englisch und Türkisch.

tun061602

Foto: tünews INTERNATIONAL; Oula Mahfouz, 07.07.2020

Latest information on Corona: Click here

Related posts