Ramadan ist nicht nur der Fastenmonat

Von Youssef Kanjou

Viele Nicht-Muslime und diejenigen, die muslimische Länder nie besucht haben, betrachten den Ramadan nur als einen Monat der Anbetung. Aber die Realität zeigt, dass er mehr ist. Er bestimmt auch andere Aspekte des Lebens wie den Alltag und ebenso das soziale und wirtschaftliche Leben, in Syrien vor allem vor dem Krieg.

Es ist bekannt, dass man im Ramadan tagsüber auf Essen verzichtet, dennoch ist das Essen in diesem Monat sehr abwechslungsreich. Denn auf beliebten Märkten werden Spezialitäten angeboten, die nur in diesem Monat erhältlich sind. Dies geschieht, weil die Gerichte für das Ende des Tages, also das Fastenbrechen, zubereitet werden, ob zu Hause oder in Restaurants. Es ist üblich, in großer Menge und auf viele Arten zu kochen. Es gibt einen starken Fokus auch auf die Getränke und Süßigkeiten, die immer mehr nachgefragt und nach dem Fastenbrechen genossen werden. Weil besonders viele Arten von Süßigkeiten für Eid al-Fitr zubereitet und gekauft werden, heißt Eid al-Fitr, das Fest des Fastenbrechens am Ende des Ramadans, auf Deutsch Zuckerfest.

Ramadan gilt als ein wirtschaftlich besonders wichtiger Monat, denn die meisten Geschäfte hängen von den Verkäufen in diesem Monat ab, in dem ihre Einnahmen steigen. Es wird geschätzt, dass die Umsätze der Geschäfte auf mehr als 300% ansteigen, sie sind fast 24 Stunden geöffnet. Das gilt vor allem für Bekleidungsgeschäfte, die Kleidung aller Art verkaufen, ob für Kinder, Männer oder Frauen, weil die meisten Familien neue Kleidung im Ramadan kaufen müssen. Zusätzlich wird für die Geschenke, die nur für Kinder sind, ein großer Teil des Familienbudgets ausgegeben. Durch die Zunahme der Geschäftstätigkeit in diesem Monat arbeiten die meisten Fachgeschäfte und Produktionsfirmen doppelt so viel wie sonst, um die Nachfrage bis zum letzten Tag des Ramadans befriedigen zu können.

TV-Serien, die während des Ramadans ausgestrahlt werden, gehören zum Alltag. In den letzten Jahren sind sie zu einer gemeinsamen Beschäftigung der Familien geworden. In der Regel variieren die Serien zwischen sozialen, historischen und politischen Themen. Es gibt dabei eine Konkurrenz zwischen Produktionsfirmen in verschiedenen arabischen Ländern und zwischen privaten und öffentlichen Fernsehsendern. Die Premieren werden im Ramadan ausgestrahlt, der auf diese Weise den Beginn des Jahres für Fernsehserien bildet.

So wurden 2019 trotz des tragischen Kriegszustands 21 syrische Fernsehserien innerhalb und zusätzlich 6 weitere außerhalb Syriens produziert, sie wurden alle im Ramadan gesendet. Hinzu kommen zahlreiche andere Unterhaltungsprogramme speziell für diesen Monat. Dies kann daran liegen, dass Muslime die Serien im Ramadan mehr als in allen anderen Monaten anschauen können, egal ob sie nachts oder tagsüber gezeigt werden. Denn die Menschen bleiben länger zu Hause als sonst, vor allem da sie die Möglichkeit haben, sehr spät in der Nacht wach zu bleiben und sehr spät aufzustehen.

An den Ramadan-Tagen gehen die Syrer in der Regel spät schlafen und morgens gehen sie später als sonst zur Arbeit und die Arbeitszeit ist kürzer als üblich. Auffällig ist der starke Verkehr vor dem

Fastenbrechen, da alle zu diesem Zeitpunkt zum Abendessen nach Hause wollen. Gleichzeitig wollen alle bis zur letzten Minute arbeiten und dann erst nach Hause gehen. Das führt zu einem großen Verkehrschaos -zusätzlich zu dem starken Andrang in den Lebensmittelgeschäften.

Ramadan gilt auch als ein besonderer sozialer Monat, in dem Nachbarn einige Gerichte untereinander tauschen und sich gegenseitig einladen.

Der iftar, also das Fastenbrechen, ist ein gemeinschaftliches Ereignis, vor allem unter Verwandten. Aber auch die Gruppengebete in Moscheen nehmen zu, vor allem nachts, wenn Männer, Frauen und Kinder unterschiedlichen Alters beteiligt sind.

Dies ist eine jährliche Möglichkeit, Freundschaften zu stärken und neue Menschen kennenzulernen. Und eine große Gelegenheit für Mütter, die richtige Braut für ihre Söhne zu finden.

tun051204

Foto: tünews INTERNATIONAL; Mostafa Elyasian, 16.05.2020

Aktuelle Informationen zu Corona: Hier klicken

Related posts

Leave a Comment