Unser Magazin: Brücken zwischen Kulturen

Unser Magazin: Brücken zwischen Kulturen

Kreuzkümmel und Kartoffelsalat: Beides bedeutet für Hajera Sheikh Heimat. Hajera gehört zur Redaktion von tünews INTERNATIONAL. Die Redaktionsmitglieder befassten sich bei einem Workshop vom 6. bis 8. Dezember 2019 in Bad Liebenzell unter anderem mit dem Thema Heimat. Durch die Bank bezeichneten sie als Heimat einen Raum, in dem sich Freunde und Familienmitglieder aufhalten. Oft erinnern sie sich an frühere Erlebnisse mit und bei diesen Menschen.

Hajera ist in Pakistan geboren, einige Jahre in Tübingen zur Schule gegangen und 2014 wieder aus Pakistan zurückgekehrt. Auch andere Menschen, die bereits vor 2015 nach Deutschland gekommen sind, sprechen wie sie von zwei Heimaten. Und von „Lücken“ bei jeder. Wer 2015 oder später geflohen ist, dem geht der Verlust seiner alten Heimat besonders nahe. Keiner, mit dem wir sprachen, ging freiwillig. Zwänge raubten ihm Sicherheit und Normalität. Bei Feras Trayfi löste der drohende Militärdienst den Heimatraub aus. Sollte er töten oder selbst getötet werden?

Wer kommt, lässt seine bisherige Kultur nicht zurück. Das bringt zwei Aufgaben: Eine neue Kultur verstehen und die mitgebrachte Kultur vermitteln, also Brücken bauen. Das wollen wir bei tünews INTERNATIONAL tun, vor allem in den oft 40-seitigen Magazinen, die etwa monatlich erscheinen. Aber auch bei Veranstaltungen und unserem „4all Fest“.

 

Die Editorials auf dieser Seite sind ein Auszug aus dem Ertrag der News-Labore von tünews INTERNATIONAL in Nagold und Bad Liebenzell 2019. Die Flipcharts an den Stellwänden geben einen Eindruck von der Fülle behandelter und bearbeiteter Themen. Auch die Rückwände waren voller Aufschriebe. Die Texte des Herausgebers auf dieser Seite bauen auf diesen Ertrag auf.

Foto: Mostafa Elyasian

 

Related posts

Leave a Comment