Schatten in Tübingen

Workshop

Schatten in Tübingen

aus der Redaktion

 

Beim Schattentheater-Workshop für Kinder beim 4ALL-Fest ging es darum, eigene Ideen zu verwirklichen und diesen dann in einer Aufführung Ausdruck zu verleihen. Schließlich ist die Welt eine Bühne. Auch für Sabine Effmert und Robert Arnold, die diesen Workshop und die Aufführung organisierten, ging es darum, ihre eigenen Ideen zu verwirklichen – vom Beginn bis zum Ende dieses Projektes. Oder vielmehr: Vom Beginn ihrer Karrieren bis heute. Sabine hat Figurentheater in Stuttgart studiert und Robert ist Schauspieler und Regisseur am Zimmertheater. Das macht er schon seit elf Jahren. „Während Robert mehr mit Dialogen und Texten arbeitet, geht es mir eher um Bilder in meiner Arbeit“, sagt Sabine während ihres Interviews mit Radio Wüste Welle (ganz zu hören auf www.wueste-welle.de).

Zusammen versuchen sie, eine Balance zwischen Text und Bild zu schaffen. Sie wollen außerdem, dass Kinder einfach am Theater mitwirken können. So kommen alle zusammen, um die Idee von einem Märchen umzusetzen. Der Plan von Sabine Effmert und Robert Arnold ist es, eine Reihe von Stücken zusammenzustellen und dann auf Tour zu gehen. Unterstützt werden sie dabei auch vom Land Baden-Württemberg. Es ist ein weiterer Schritt auf dem Weg, ihren Traum zu realisieren. „Später hätte ich gerne einen Bauernhof mit einer kleinen Scheune, in der solche Theaterstücke aufgeführt werden können“, erzählt Robert über seinen Traum für die Zukunft dieser jungen Künstler.

Die meistgestellte Frage der Kinder war, ob es denn auch farbige Schatten gäbe. Die Kinder machten sich sofort daran, ihre Ideen umzusetzen. Sie schufen Figuren, farbige Schatten und präsentierten natürlich auch alles. Dann ging es darum, eine Geschichte zu erfinden, um ein Märchen zu erzählen. Roberts selbstgebaute Bühne, Lichter und die Schattenwand waren perfekt dafür. Das Theater, die Vorbereitung und die Aufführung war für alle – 4ALL.

Related posts

Leave a Comment