Grüß Gott und iilaa alliqa Von Aliaa Abd Khalaf

 

Handschlag, Kuss, Verbeugung – wie Menschen sich begrüßen, variiert von Kultur zu Kultur stark.

Wir beginnen mit der höflichsten Begrüßungsform „Guten Tag“. Das ist die wichtigste höfliche Begrüßung auf Deutsch. Du kannst sie den ganzen Tag benutzen. Je nach Tageszeit gibt es noch: Guten Morgen – ungefähr bis 11 Uhr, Guten Abend – ungefähr ab 18 Uhr. Auf Arabisch sagen wir statt „Guten Tag“ „Selam Alejkum“.

Dann gibt es noch die Begrüßungsform „Hallo“. So kannst du Freunde, Bekannte und jüngere Leute begrüßen. Du kannst sie auch nur anlächeln, die Hand zum Gruß heben oder ihnen zunicken. Manche Leute umarmen sich oder küssen sich zur Begrüßung auf die Wange, vor allem jüngere Frauen.

Außer diesen Begrüßungsformen gibt es noch weitere Formen wie zum Beispiel die Begrüßung in der Umgangssprache. Diese sind: Hi, Tach, Hey, Na oder Schwäbisch: Hoi. In der Umgangssprache sind viele Varianten möglich. Das kannst du zu Leuten sagen, die du gut kennst und regelmäßig triffst. Es bedeutet so viel wie „Hallo, alles klar bei dir?“ oder „Hallo, was gibt es Neues?“ Die einfachste Antwort darauf ist ebenfalls „Na?“

In einigen Regionen gibt es ganz spezielle Formen der Begrüßung, wie zum Beispiel: Servus! – besonders Bayern und Österreich; Grüß Gott! – Süddeutschland und Österreich; Grüezi! – Schweiz, Moin! Moin! – Norddeutschland.

Wenn man sich verabschieden möchte, benutzen die Menschen unterschiedliche Verabschiedungsformen. Die höflichste Verabschiedungsform ist „Auf Wiedersehen“. Die junge Generation verabschiedet sich mit „Tschüss“ oder „Tschau“. Und die Schwaben verabschieden sich meistens mit „Ade“ oder „Adele“.

Nun wollen wir uns das Ganze auf Arabisch anschauen. Auf Arabisch gibt es nicht wie in Deutschland viele Begrüßungsformen. Die Menschen begrüßen sich egal ob auf der Straße oder in Behörden mit „Selam Alejkum“. Und sie verabschieden mit „iilaa alliqa“ oder mit „Bye“.

Related posts

Leave a Comment